Login Registrieren
  • DDR4-RAM (2019): RAM im Test, Arbeitsspeicher im Vergleich, Kaufberatung und Bestenliste [August] Updated
    Quelle: PC Games Hardware

    DDR4-RAM (2019): RAM im Test, Arbeitsspeicher im Vergleich, Kaufberatung und Bestenliste [August]

    DDR4-RAM im Test 2019 (August): Damit Sie den optimalen Arbeitsspeicher für Ihr AMD- oder Intel-System finden, geben wir Kaufempfehlungen und Test-übersichten für m?glichst preiswerten Speicher sowie besonders Overclocking-freudige Module. Arbeitspeicher Test, nur bei PC Games Hardware.

    Hinweis: Wir haben für das August-Update unter anderem den Text zum Ryzen (3000) aktualisiert, au?erdem drei neue RAM-Kits hinzugenommen. Ab diesen Monat gibt es die erste 64-GiByte-Empfehlung.


    Die hier aufgelisteten Testergebnisse samt RAM-Empfehlungen bringen wir regelm??ig auf den neuesten Stand, um Ihnen stets aktuelle Kaufberatung zu bieten. Zudem gehen wir natürlich auch auf Preissenkungen einzelner Arbeitsspeicher-Kits ein und beschreiben Neuigkeiten, die für die Kaufentscheidung wichtig sind.

    Falls Sie wenig Erfahrung mit dem Aufrüsten des Arbeitsspeicher haben, legen wir Ihnen folgenden Artikel ans Herz: Welcher Arbeitsspeicher passt? Was beim Kauf und RAM-Einbau zu beachten ist.

    GB versus GiB: Wo liegt der Unterschied?      

    Viele Online-Shops und sogar Hersteller bieten z. B. "16 GB DDR4 RAM" an, ganz korrekt ist das bei n?herer Betrachtung aber nicht. PCGH verwendet anstatt der Kapazit?tsangabe "GB" für "Gigabyte" deshalb "GiB" für "Gibibyte". Der Grund ist ganz einfach: Pr?fixe wie "Kilo", "Mega" oder eben "Giga" bezeichnen Vielfache, die auf Zehnerpotenzen (10 hoch x) basieren. "Kilo" stammt aus dem Griechischen und steht für "tausend" (bzw. 103), ein Kilobyte sind dementsprechend 1.000 Bytes. In der Datenverarbeitung wird allerdings üblicherweise mit Zweierpotenzen gearbeitet, da ein Bit mit 0 oder 1 nur zwei verschiedene Werte repr?sentieren kann und eine bin?re Einheit ist. Was gemeinhin als "1 GB RAM" bezeichnet wird, sind daher nicht 1.000 (103), sondern 1.024 "Megabytes" (korrekt: Mebibyte). Bei Arbeitsspeicher gilt: Ein Gibibyte besteht aus 1.024 Mebibytes, die sich jeweils aus 1.024 Kibibytes zusammensetzen. Diese merkwürdig anmutenden Namen ergeben sich aus den Vorsilben der Pr?fixe "Giga", "Mega" und "Kilo" und der Silbe "Bi", welche die "bin?re" Bedeutung anzeigt.

    DDR4-RAM: Wie viel Arbeitsspeicher (8 GiB / 16 GiB oder mehr) brauche ich?      

    Die Mutter aller Fragen ist: Wie viel Arbeitsspeicher braucht man eigentlich? Wir empfehlen Spielern mindestens 16 GiB RAM, weniger Speicher ist immer ?fter ein klarer Nachteil. Die Unterschiede sind in klassischen Fps-Benchmarks zwar mitunter gering, Frametime-Benchmarks zeigen beim Einsatz von 16 GiByte aber oft deutlich weniger Ausrei?er als bei der Verwendung von 8 GiByte. Mehr RAM sorgt also für eine gleichm??igere Bildausgabe - achten Sie auf die Ausrei?er im Frametime-Benchmark unterhalb dieses Textabschnitts. Die Mindestanforderungen von ARK Park liegen beispielweise bereits bei 16 GiByte - der Trend ist also klar. 32 GiByte bringen gegenüber 16 GiByte in Spielen unseren Untersuchungen zufolge zwar teilweise messbare, aber üblicherweise keine entscheidenden Vorteile. Falls Sie Mods für Open-World-Spiele oder aufwendige Multimedia-Software zur Bild-/Videobearbeitung verwenden, Virtualisierung betreiben, mit einer Vielzahl von speicherhungrigen Programmen gleichzeitig arbeiten oder einfach nur keine Kompromisse eingehen m?chten, lohnt sich wahrscheinlich der Griff zu 32 GiByte (oder mehr). Ungenutzen Speicher k?nnen Sie mit etwas Konfigurationsaufwand au?erdem auch für eine RAM-Disk nutzen.

    Der Griff zu einem Kit mit hoher Speicherkapazit?t hat einen weiteren Vorteil: Sie erhalten eher Sticks mit einem internen Dual-Rank-Aufbau, die bei gleichem Takt ein wenig flotter als Single-Rank-Module sind. Tipp: Sind nur auf einer Seite des Moduls Chips verbaut, handelt es sich im Normalfall um Single-Rank-RAM. DDR4-Riegel mit 4 GiByte sind stets single-ranked, mit 8 GiByte mittlerweile überwiegend auch. DDR3-Sticks mit 8 GiByte und (aktuell noch) DDR4-Sticks mit 16 GiByte stets dual-ranked.

    RAM-Konfiguration per Mausklick ausw?hlen
    battlefield-1-4-vs-32-gib-ram-cut-small-pcgh

    RAM mit DDR4-Technik: Was bringen hohe Taktfrequenzen und knappe Timings?      

    "Schnellerer Speicher als DDR3-1600/DDR4-2133 ist pure Geldverschwendung!" - Aussagen dieser Art h?rt man leider immer wieder und sind so pauschal formuliert schlicht falsch. Richtig ist: Ob hohe RAM-Taktfrequenzen in der Praxis zu mehr Leistung führen, unterscheidet sich von Fall zu Fall. Es gibt bestimmte Anwendungen, in denen der Arbeitsspeicher einen immensen Einfluss auf die Berechnungsgeschwindigkeit hat. Das Komprimieren und Verschlüsseln eines Archivs mit der Software 7-Zip geh?rt zu diesen F?llen. Die Bearbeitung eines gro?en Archivs kann mit DDR4-2133-RAM durchaus über 40 oder gar 50 Prozent l?nger dauern als mit DDR4-3600 - wohlgemerkt bei gleicher Speichermenge und CPU-Geschwindigkeit. In Spielen h?ngt es ma?geblich davon ab, ob die Grafikkarte als Bremsklotz fungiert. Wer bevorzugt mit maximalen Details und Bildversch?nerungsoptionen wie Kantengl?ttung in hohen Aufl?sungen spielt, ist von der Leistung seiner Grafikkarte abh?ngig. Wenn die Leistung von CPU und RAM nicht voll abgerufen werden muss, bringt deren Beschleunigung natürlich wenig bis gar nichts. Anders sieht es aus, wenn man es auf eine m?glichst hohe Framerate abgesehen hat, um etwa ein Display mit mindestens 120 Hz optimal anzusteuern. Für dreistellige Fps-Werte muss die Rechenlast durch Reduktion der Aufl?sung/Detailstufe meist reduziert werden, Prozessor und RAM k?nnen ihre St?rke ausspielen. Zur Verdeutlichung finden Sie Testergebnisse aus The Witcher 3: Wild Hunt einmal in 1.280 × 720 und einmal in 3.840 × 2.160 (einfach anw?hlen):

    The Witcher 3: Wild Hunt

    Leistungsvergleich im CPU- und GPU-Limit

    • DDR4-2133 vs. DDR4-2666 vs. DDR4-3000
    Info Icon
    Aufl?sung, AA/AF 1.280 x 720, no AA, no AF
    • Anwendung (1 von 2)

    • 0 von 5 Produkten sichtbar

    16-16-16-48 1T
    146.3
    137.0
    14-14-14-42 1T
    140.5
    133.0
    16-16-16-48 1T
    135.3
    121.0
    11-11-11-33 1T
    128.0
    119.0
    16-16-16-48 1T
    118.1
    111.0
    0
    10
    20
    30
    40
    50
    60
    70
    80
    90
    100
    110
    120
    130
    140
    150
    Name
    1.280 × 720, kein AA/AF (Fps (avarage))
    1.280 × 720, kein AA/AF (Fps (minimum))

    Hardware

    Core i7-6700K @ 4,5 GHz (Kerne/Cache), Asus Maximus VIII Ranger (UEFI 0014), 4 × 4 GiByte RAM, MSI GTX 980 Ti Lightning

    Software

    Win 10 64 Bit, Geforce 359.06 WQHL (HQ)

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    Wenn Sie die Wahl zwischen einer h?heren Taktfrequenz oder niedrigeren Hauptlatenzen haben, sollten Sie im Normalfall der Taktrate den Vorzug geben, da bei gleichem rechnerischen, theoretischem Vorteil in der Praxis die h?here Taktfrequenz für das bessere Ergebnis sorgt. Beispiel: DDR4-2133/CL11 bringt es rechnerisch auf eine CAS-Latenz von 10,3 Nanosekunden. DDR4-2666/CL16 ist mit 12,0 Nanosekunden auf dem Papier unterlegen. Vergleicht man die in der Praxis erzielten Ergebnisse, stellt man allerdings schnell fest, dass das Kr?fteverh?ltnis (nicht nur in The Witcher 3) zugunsten der DDR4-2666-L?sung ausf?llt. Lediglich in Extremf?llen (etwa DDR4-2133 CL10 vs. DDR4-2400 CL18) verh?lt es sich anders. Aber: Je nach Plattform und Prozessor ist die maximale Taktfrequenz begrenzt. Wenn Sie dieses Limit erreichen, k?nnen Sie durch Latenz-Tuning noch etwas mehr Leistung aus dem System herausholen. In den PCGH-Ausgabe 01/2018 und 01/2019 haben wir übrigens untersucht, wie stark Coffee Lake (Core i7-8700K/Core i9-9900K), Ryzen (Ryzen 7 1700X/Ryzen 7 2700X), Skylake X (Core i7-7820X) und Threadripper (Ryzen TR 2950X) von Kan?len, Takt und Timings sowie der Anzahl der Module und Ranks in Anwendungen und Spielen profitieren.

    RAM im H?rtetest: Wovon profitieren Coffee Lake, Ryzen und Skylake X in der Praxis? RAM im H?rtetest: Wovon profitieren Coffee Lake, Ryzen und Skylake X in der Praxis? PCGH Plus: Prozessoren verfügen nur über wenige Megabyte Cache und sind auf schnellen Arbeitsspeicher angewiesen. Doch wovon profitieren Coffee Lake, Ryzen und Skylake X bei RAM in der Praxis eigentlich? Wir testen unter anderem mit vier Anwendungen und drei Spielen 2x 8 GiB RAM gegen 4x 8 GiB RAM, Dual Ranked gegen Single Ranked, DDR4-3200 gegen DDR4-2400 und zus?tzliche Hintergrundfolter mit vier Instanzen des Speichertestprogramms HCI Memtest. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 01/2018.
    mehr ...
    zum Artikel

    Preise und Tests 2019: DDR4-RAM wieder günstig      

    DDR4-RAM ist aktuell ab etwa 4 Euro pro GiByte erh?ltlich und so günstig wie lange nicht mehr. Der jünste RAM-Test in der PCGH-Ausgabe 08/2019 umfasst 13 Kits mit 32 bis 64 GiByte Kapazit?t (zum PCGH-Plus-Artikel). In der PCGH-Ausgabe 04/2019 haben wir neun besonders günstige Kits mit 2 × 8 GiByte getestet (zum PCGH-Plus-Artikel). In der PCGH-Ausgabe 02/2019 haben wir fünf RGB-Kits getestet (PCGH-Plus-Artikel), RAM-Benchmark-Vergleiche mit Coffee Lake (Refresh), Ryzen (Threadripper) und Skylake X erwarten Sie wie in der PCGH-Ausgabe 01/2018 (auch als PCGH-Plus-Artikel erh?ltlich) sowie in der PCGH-Ausgabe 01/2019 - ebenfalls als PCGH-Plus-Artikel zu haben.

    Die Ryzen-Situation: RAM-Spezialit?ten      

    Ryzen machte zum Start im M?rz 2017 keinen guten Eindruck beim Thema Speicherkompatibilit?t und RAM-Overclocking. Viele Speicherkits lie?en sich nur bei niedrigen Taktfrequenzen nutzen, zudem standen verh?ltnism??ig wenige Optionen im BIOS zur Verfügung, um Ryzen zur Zusammenarbeit mit flottem Speicher zu bewegen. Seit dem AGESA-Update 1.0.0.6 arbeitet Ryzen deutlich besser mit vielen DDR4 RAM Kits zusammen, zudem haben Anwender Zugriff auf eine sehr gro?e Auswahl an Subtimings und h?here RAM-Multiplikatoren bis DDR4-4000. Ryzen-Nutzer mit RAM-Problemen sollten daher nach aktualisierten BIOS-Versionen Ausschau halten. In der PCGH-Ausgabe 07/2017 haben wir mit einem Ryzen-System analysiert, welche Einstellungen für unterschiedliche RAM-Kits mit Chips von Micron, Samsung und SK Hynix am besten funktionieren und wie sich Ryzen bei Vollbestückung und mit 16-GiByte-Modulen schl?gt. Mit neuer 2018er-Hardware (Ryzen 2700X und X470) haben wir uns in Ausgabe 07/2018 erneut dem Thema RAM-Tuning gewidmet: Wir zeigen auf, wie gut sich zwei und vier Sticks mit unterschiedlichen Speicherchips für Overclocking eignen, welche Optionen helfen und was Latenz-Tuning inklusive Subtimings bringt. Im PCGH-Plus-Artikel erhalten Sie au?erdem noch Tricks zur Turbo-Optimierung von Ryzen-CPUs.

    Mit Ryzen 3000 lassen sich auch Taktraten über DDR4-3600 relativ einfach erreichen, allerdings wird dazu automatisch in den asynchronen Modus geschaltet, in dem RAM(-Controller) und Infinitiy Fabric nicht mehr im Verh?ltnis 1:1 betrieben werden. Das führt in der Praxis zu Leistungseinbu?en, die sich durch RAM-Tuning kaum ausgleichen lassen, weshalb Sie sich am besten auf DDR4-3600 beschr?nken oder bei der Nutzung h?herer RAM-Multiplikatoren sicherstellen, dass der synchrone Betrieb aktiv ist - viel Taktspielraum haben Sie dann allerdings nicht, bevor das System instabil wird.

    RAM im Detail: Arbeitsspeicher aufrüsten oder erweitern, RAM-Kühler      

    29:04
    Kaufberatung 2018: Alles Wissenswerte über Arbeitsspeicher im Video

    Beim Themenkomplex Arbeitsspeicher gibt es viele weitere Dinge zu beachten, unter anderem das Thema RAM aufrüsten oder erweitern. Viele User fragen sich auch, was man von einem RAM-Kühler halten soll. M?chten Sie den Arbeitsspeicher aufrüsten, hilft folgende Checkliste:
    - Wie viele (freie) Steckpl?tze für DDR3-RAM / DDR4-RAM befinden sich auf der Hauptplatine?
    - überragen Bauteile die Steckpl?tze, sodass die H?he der RAM-Module begrenzt wird?
    - Welche Speichermenge (GiByte/MiByte) ist maximal (insgesamt/pro Modul) zul?ssig?
    - Gibt es sonstige Beschr?nkungen, zum Beispiel bezüglich der Speichertaktrate und des internen Aufbaus (Memory ranks pro Modul)?

    Mehr dazu finden Sie in unserem Spezialartikel Arbeitsspeicher erweitern: Welcher passt? Was beim Kauf und RAM-Einbau zu beachten ist

    Zum Thema RAM-Kühler: Weder DDR3- noch DDR4-RAM für Desktop für Desktop-PCs muss zwingend gekühlt werden. Den Griff zu Modulen mit einem Kühlk?rper oder die Installation eines RAM-Kühlers aus dem Zubeh?rmarkt empfehlen wir dann, wenn RAM-Overclocking mit angehobenen Spannungen betrieben werden soll und mit erh?hten Temperaturen im Geh?use - etwa aufgrund der übertaktung weiterer Komponenten und der Verwendung von Grafikkarten mit einem offenen Kühlk?rper und Axiallüftern - zu rechnen ist.

    Mehr dazu finden Sie unter Arbeitsspeicher: Ist ein RAM-Kühler Pflicht?

    RAM: Die Funktionsweise von Dual(/Triple/Quad) Channel      

    15:53
    Mythos Dual Channel: RAM richtig konfigurieren

    Kauftipps für DDR4-RAM 2019 (64 GiB)      

    Ballistix Sport AT (64 GiByte DDR4-3200-RAM, 4 Dual-Rank-DIMMs) - für Profis:      

    Ballistix Sport AT(BLS4K16G4D32A EST) Ballistix Sport AT(BLS4K16G4D32A EST) Quelle: 博电竞滚球APP Für Spieler ist diese Speichermenge Overkill und wird es wohl auch noch einige Jahre bleiben. Gerade die Nutzer von Threadripper, Skylake X & Co. begnügen sich aber selten nur mit Gaming. Falls Sie extremes Multi-Tasking betreiben und/oder RAM-hungrige Programme z. B. zur Virtualisierung nutzen, dann k?nnen sich mehr als 32 GiByte heute schon auszahlen. Das Ballistix-Kit mit 4× 16 GiByte ist für DDR4-3200 (16-18-18-36) @ 1,35 Volt spezifiziert, dank Dual-Rank-Aufbau flott und angesichts der hohen Kapazit?t relativ günstig. Im Test lie? sich das Kit ohne Spannungserh?hung einfach auf DDR4-3600 übertakten, was dank der verbauten Micron-Chips D9VPP - bekannt als E-Die - keine überraschung ist. Sie gelten als eine preislich attraktive Alternative zu Samsungs B-Dies, die nach wie vor das Optimum für RAM-Tuner darstellen.

    Kauftipps für DDR4-RAM 2019 (32 GiB)      

    Corsair Vengeance RGB Pro CMW32GX4M4C3600C18 (32 GiByte DDR4-3600-RAM, 4 Single-Rank-DIMMs) - für Enthusiasten und RGB-Fans:      

    Corsair Vengeance RGB Pro CMW32GX4M4C3600C18<br>
? Corsair Vengeance RGB Pro CMW32GX4M4C3600C18
    ?
    Quelle: 博电竞滚球APP
    Das Kit bietet mit DDR4-3600 und 32 GiByte Kapazit?t sowohl einen hohen garantierten Takt als auch Reserven für zukünftige Spiele und anspruchsvolle Anwendungen. Die verbauten Samsung-Chips ("B-Die") sind für ihre guten Overclocking-Eigenschaften bekannt und erm?glichen auch bei diesem Kit, noch mehr Leistung herauszuholen. Wir ermittelten beispielsweise ein Undervolting-Potenzial von 10 % (1,215 Volt) und konnten bei der Standardspannung von 1,35 Volt auch flotte 17-16-16er Timing bei DDR4-3866 nutzen. Zu den guten Eckdaten kommt noch ein leuchtstarkes, subjektiv sehr gleichm??iges RGB-LED-System, das sich mit der Corsair-Software ICUE konfigurieren l?sst. Falls Sie statt Farbenspielen lieber kompakte RAM-Module und Lüfteraufs?tze bevorzugen, dann ist das ?ltere Vengeance-LPX-Kit CMK32GX4M4B3600C18 mit den gleichen Eckdaten (4 × 8 GiByte DDR4-3600, 18-19-19-39, 1,35 Volt) einen Blick wert (zum PCGH-Preisvergleich).

    G.Skill Trident Z F4-3200C14Q-32GTZKW (32 GiByte DDR4-3200-RAM, 4 Single-Rank-DIMMs) - für Enthusiasten:      

    G.Skill Trident Z F4-3200C14Q-32GTZKW G.Skill Trident Z F4-3200C14Q-32GTZKW Quelle: 博电竞滚球APP Trotz einer hohen Gesamtkapazit?t von 32 GiByte sind die vier Riegel für gute 14-14-14-34er-Timings bei DDR4-3200 und 1,35 Volt spezifiziert. M?glich machen es die verbauten Samsung-Chips ("B-Die"), die selbst ohne Spannungserh?hung deutlich h?here Taktfrequenzen verkraften, sofern die CPU mitspielt - am besten ist ein für Overclocking geeignetes Sockel-1151-System. Auch für ein Ryzen-High-End-System ist das Kit interessant, speziell wenn Sie gerne (Sub)timings manuell ausreizen, eine kleine Taktabsenkung kann aber notwendig sein. Die 4,4 cm hohen Sticks blieben im Test noch etwas kühler als die Konkurrenz, was für den Heatspreader spricht. Dieser ist in unterschiedlichen Farben erh?ltlich, sodass er passend zu vielen Mainboards gew?hlt werden kann. Allerdings sind nicht alle Varianten gleich gut erh?ltlich, die silber-rote Variante ist kaum noch erh?ltlich und die von uns getestete schwarz-wei?e Version war im Gegensatz zur silber-wei?en (oder RGB-LED-bestückten) Variante nie im PCGH-Preisvergleich gelistet.

    Ballistix Sport LT (32 GiByte DDR4-3000-RAM, 2 Dual-Rank-DIMMs) - für P/L-Fans:      

    Ballistix Sport LT (BLS2K16G4D30A ESB) Ballistix Sport LT (BLS2K16G4D30A ESB) Quelle: 博电竞滚球APP Das Kit umfasst 2 × 16 GiByte mit einer Freigabe für DDR4-3000 bei 1,35 Volt. Dank der ordentlichen Timings 15-16-16-35 f?llt die Leistung mit XMP-Einstellungen nur etwas schlechter als bei DDR4-3200-Kits mit durchschnittlichen Timings (16-18-18-36/38) aus. Wer das Kr?fteverh?ltnis mit einigen Handgriffen umdrehen m?chte, hat dafür gute Voraussetzungen, denn auch auf diesem Ballistix-Kit sind die Micron-Chips D9VPP, also die neuen E-Dies verbaut. Diese scheinen zwar nicht so gut zu selektiert zu sein wie auf Kits der Ballistix-Elite-Serie, doch DDR4-3600 mit Standardspannung bereitete unserem Testmuster keine Schwierigkeiten. Interessant ist das Kit vor allem aufgrund seines niedrigen Preises pro GiByte, was ihm in Ausgabe 08/2019 den Preis-Leistungs-Award bescherte. Falls Ihnen die graue Optik nicht gef?llt, gibt es das Kit auch in Rot und in Wei?.

    G.Skill Aegis F4-3000C16D-32GISB (32 GiByte DDR4-3000-RAM, 2 Dual-Rank-DIMMs) - für Sparfüchse:      

    G.Skill Aegis (F4-3000C16D-32GISB) G.Skill Aegis (F4-3000C16D-32GISB) Quelle: 博电竞滚球APP Mit einer Freigabe für DDR4-3000 (16-18-18-38) bei 1,35 Volt sind die beiden 16-GiByte-Riegel zwar nur m??g flott, der Abstand zur DDR4-3200-Mittelklasse ist aber überschaubar und l?sst sich zudem durch Overclocking wettmachen: Die montierten SK-Hynix-Bausteine sind zwar nichts für Anh?nger agressiver Latenzen, doch eine übertaktung auf DDR4-3600 bei 1,35 Volt glückte uns ohne Schwierigkeiten. Auf einen Kühlk?rper müssen Sie verzichten, dafür sind die Aegis-Riegel sehr günstig. Falls es 2× 16 GiByte mit einer garantierten Taktfrequenz von mindestens DDR4-3000 sein sollen, dann gibt es kaum eine günstigere Alternative zu dem in der PCGH-Ausgabe 08/2019 als Spar-Tipp ausgezeichneten Duo von G.Skill.

    Kauftipps für DDR4-RAM 2019 (16 GiB)      

    G.Skill Trident Z F4-3600C16D-16GTZKW (16 GiByte DDR4-3600-RAM, 2 Single-Rank-DIMMs) - für Enthusiasten:      

    G.Skill Trident Z F4-3600C16D-16GTZKW G.Skill Trident Z F4-3600C16D-16GTZKW Quelle: 博电竞滚球APP Die beiden 4,4 cm hohen Single-Rank-Sticks bieten mit den Standardeinstellungen (DDR4-3600, 16-16-16-36) eine sehr hohe Grundleistung und überzeugten uns im Test mit tollen Tuning-Eigenschaften. Egal ob knappe Timings bei wenig Spannung, z. B. DDR4-2666 (13-13-13-39) bei 1,20 Volt oder hoher Takt (DDR4-3600, 15-15-15-45 @ 1,35 Volt), an den verbauten Samsung-Chips ("B-Die") müssen sich die Mitbewerber messen lassen. Wir konnten den Sticks auch mit einem Ryzen 7 1800X auf dem Crosshair VI Hero samt AGESA 1.0.0.6 DDR4-3600 entlocken - Details dazu in der PCGH-Ausgabe 07/2017. Falls Sie auf der Suche nach einem Dual-Channel-Kit mit 16 GiByte sind und Ihnen die Bauh?he und der Preisaufschlag gegenüber Standard-RAM nichts ausmacht, liegen Sie hier richtig.

    Corsair Vengeance RGB CMR16GX4M2C3600C18W (16 GiByte DDR4-3600-RAM, 2 Single-Rank-DIMMs) - schnell und schick:      

    Corsair Vengeance RGB CMR16GX4M2C3600C18W Corsair Vengeance RGB CMR16GX4M2C3600C18W Quelle: 博电竞滚球APP Auf unserem Testmuster kommen die bei übertaktern beliebten Samsung-Chips K4A8G085WB-BCPB zum Einsatz, doch Casemodder dürften den zwei 8-GiByte-Sticks ebenfalls etwas abgewinnen k?nnen: Das schwarze PCB kombiniert Corsair mit einem wei?en Heatspreader und konfigurierbaren RGB-LEDs. Achten Sie unbedingt darauf, dass der CPU-Kühler nicht die RAM-Slots überragt: Einerseits h?tten Sie dann wenig von den Leuchteffekten, andererseits dürften sich die mit 5,0 cm recht hohen Speichermodule in diesem Fall erst gar nicht einsetzen lassen. Die Leistung f?llt den Eckdaten (DDR4-3600, 18-19-19-39 bei 1,35 Volt) entsprechend gut aus, unsere Tests bescheinigen dem Kit au?erdem gro?e Reserven für Undervolting und Latenz-Tuning.

    Hyper X Predator RGB HX432C16PB3AK2/16 (16 GiByte DDR4-3200-RAM, 2 Single-Rank-DIMMs) - RGB-RAM zum fairen Preis:      

    HyperX Predator RGB HX432C16PB3AK2/16 HyperX Predator RGB HX432C16PB3AK2/16 Quelle: https://www.hyperxgaming.com Die beiden 8-GiByte-Riegel sind für die Timings 16-18-18-36 bei der Taktstufe DDR4-3200 und 1,35 Volt spezifiziert. Im Test überraschten sie uns allerdings mit taktfreudigen SK-Hynix-Chips auf 18-nm-Fertigungsbasis (C-Die), welche auch die h?chste bei 1,35 Volt getestete Taktrate DDR4-3866 stabil bei den Timings 18-20-20-60 bew?ltigten. Das ausgelotete Undervolting-Potenzial von 15 Prozent untersteicht die Reserven der verbauten Chips, die für Latenz-Tuning allerdings nur eingeschr?nkt geeignet sind. Zum aufgerufenen Preis ist das Gesamtpaket dennoch gerade für Fans von RGB-LEDs interessant. DIe Beleuchtung geh?rt zu den gleichm??igeren L?sungen am Markt und gibt ihr Licht vor allem nach oben ab. Unsch?nes Detail: Die W?rmeleitpads waren auf beiden Sticks unseres Kits zu kurz und bedeckten die jeweils ?u?eren Chips nicht, sodass sie keinen direkten Kontakt zum Kühlk?rper haben. Die von uns gemessenen Temperaturen waren dennoch vergleichsweise niedrig.

    G.Skill Ripjaws V F4-3200C16D-16GVKB (16 GiByte DDR4-3200-RAM, 2 Single-Rank-DIMMs) - tolles P/L-Verh?ltnis:      

    G.Skill Ripjaws V F4-3200C16D-16GVKB G.Skill Ripjaws V F4-3200C16D-16GVKB Quelle: 博电竞滚球APP Die beiden 4,2 cm hohen 8-GiByte-Sticks sind für die Timings 16-18-18-38 bei 1,35 Volt ausgelegt. Die DDR4-3200-Riegel mit Single-Rank-Aufbau bieten damit eine für die Mittelklasse typische Leistung, z?hlen aber zu den günstigsten Kits mit dieser garantierten Taktfrequenz und boten in unserem Test zudem ordentliche Reserven: Die verbauten SK-Hynix-Chips (C-Die, 18 nm) waren für Overclocking auf DDR4-3600 (17-19-19-57) bei 1,35 Volt geeignet. Sehr scharfe Timings sollten Sie diesen Riegel aber nicht abverlangen. Damit sind die Sticks gute Allrounder mit einer vernünftige Grundleistung und zus?tzlichen Reserven, wofür man bei vielen vergleichbaren Konkurrenzprodukten 10-20 Prozent mehr bezahlt. Das Preis-Leistungs-Verh?ltnis ist also klar überdurchschnittlich und wurde von uns in der Ausgabe 04/2019 entsprechend ausgezeichnet (zum PCGH-Plus-Artikel). Wer ein auff?lliges Design mit LEDs erwartet oder hohe Tuning-Ansprüche stellt, muss allerdings tiefer in den Geldbeutel greifen.

    G.Skill Aegis (16 GiByte DDR4-3000-RAM, 2 Single-Rank-DIMMs) - wenn jeder Euro z?hlt:      

    G.Skill Aegis F4-3000C16D-16GISB G.Skill Aegis F4-3000C16D-16GISB Quelle: 博电竞滚球APP Auf der Suche nach dem günstigsten DDR4-Kit mit 2 × 8 GiByte st??t man nahezu unweigerlich auf dieses Kit, welches anstelle eines Kühlk?rpers nur einen gro?en Aufkleber bietet, der alle Chips bedeckt. Es punktet nicht nur mit einem sehr niedrigen Preis pro GiByte, sondern ist sogar das eindeutig günstigste Kit mit einer garantierten Taktfrequenz von DDR4-3000. Dazu garantiert G.Skill die Timings 16-18-18-38 bei 1,35 Volt. Trotz Kampfpreis bieten die beiden Single-Rank-Riegel daher eine vernünftige Leistung im Alltag, erst recht mit Overclocking: An DDR4-3333 bei 1,20 Volt bissen wir uns mit den verbauten SK-Hynix-Chips (A-Die, 21 nm) im Test zwar die Z?hne aus, ein DDR4-3600-Betrieb bei 1,35 Volt war allerdings stabil mit sehr entspannten Timings (21-20-20-60) m?glich. Für waschechte Sparfüchse ist dieses 16-GiByte-Kit daher eine exzellente Wahl.

    Eine aktuelle übersicht mit den Testergebnissen der interessantesten bisher getesteten RAM-Modulen finden Sie jeden Monat in der Print-Ausgabe der PC Games Hardware. Online finden Sie zudem eine übersicht über alle Einkaufsführer auf dieser Seite. Dort behandeln wir alle für Spieler und Hardware-Enthusiasten wichtigen Themen wie Grafikkarten, Prozessoren, Mainboards, Monitore, SSDs und mehr. Au?erdem gibt es im Extreme-Forum eine aktive Community rund um das Thema Kaufberatung.

    Reklame: Den besten Arbeitsspeicher für Spieler jetzt bei Alternate entdecken
    Au?erdem beliebt bei PCGH-Lesern: Ballistix Elite BLE2K8G4D40BEEAK14

    Ballistix Elite im Test (16 GiByte DDR4-4000): Starkes High-End-Comeback

    Ballistix st??t erstmals in den Taktbereich ab DDR4-4000 vor und geht dabei neue Wege: Zahlt sich der Schritt aus?
    DDR4-RAM-Overclocking: Neuer Weltrekord, DDR4-5900 wurde geknackt10

    DDR4-RAM-Overclocking: Neuer Weltrekord, DDR4-5900 wurde geknackt

    Zu den prestigetr?chtigsten Leistungen für RAM-übertakter z?hlt das Erreichen eines neuen Weltrekords mit der aktuellen DDR-Generation. Genau das ist Kovan Yang vom MSI OC Team geglückt, der als erster Speicher-Tuner einen RAM-Takt von über DDR4-5900 mit CPU-Z validieren konnte.
    Thermaltake WaterRam RGB: Neues DDR4-RAM-Kit für Waküs mit Beleuchtung (5)2

    Thermaltake WaterRam RGB: Neues DDR4-RAM-Kit für Waküs mit Beleuchtung

    Kühlungsspezialist Thermaltake hat die Verfügbarkeit eines neuen DDR4-3600-RAM-Kits mit Wakü-Unterstützung und RGB-Beleuchtung bekannt gegeben. Ebenso wie die bereits vorgestellten Modelle der Baureihe ist es allerdings noch nicht wirklich lieferbar.
      • Von PCGH_Stephan Administratives Postpanoptikum
        Jetzt im Moment stimmt bei mir auch wieder alles. Wir versuchen aber trotzdem mal die Ursache zu finden, denn ohne ?nderung am Artikel sollte das natürlich nicht passieren. Theoretisch k?nnte es auch an den vom Preisvergleich angelieferten Daten liegen.
      • Von kadney Freizeitschrauber(in)
        Zitat von PCGH_Stephan
        OK, dann liegt hier wirklich ein fieser Bug vor. Vorhin war es n?mlich korrekt und jetzt werden mir beim Corsair-Kit die Top-5-Mainboards angezeigt, w?hrend die auf den Screenshots gezeigten Boxen bei mir alle stimmen. Wir versuchen eine L?sung dafür zu finden.
        Es sah so aus, als würde er sich bei einigen K?sten den Inhalt bei jedem Seitenaufbau neu auswürfeln. Mal sah man im Kasten Kit 1, nach einem Neuladen war es im gleichen Kasten Kit 2, dann wieder Kit 1, usw..

        Jetzt scheint es aber wieder problemlos zu funktionieren..
      • Von PCGH_Stephan Administratives Postpanoptikum
        OK, dann liegt hier wirklich ein fieser Bug vor. Vorhin war es n?mlich korrekt und jetzt werden mir beim Corsair-Kit die Top-5-Mainboards angezeigt, w?hrend die auf den Screenshots gezeigten Boxen bei mir alle stimmen. Wir versuchen eine L?sung dafür zu finden.
      • Von kadney Freizeitschrauber(in)
        Zitat von PCGH_Stephan
        Hm, ich konnte jetzt nur einen Bug beim Aegis-Kasten erkennen (der zum Sport-LT-Kit geführt hat) und beheben. Ansonsten sehen die Preisvergleich-Links für mich in Ordnung aus.
        Ich wollte darauf hinaus, dass die K?sten falsch zugeordnet sind.

        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]Ballistix, daneben der Preisvergleich für Aegis.
        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]Aegis, daneben der Preisvergleich für Ripjaws.
        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]Ripjaws, daneben der Preisvergleich für Ballistix.
      • Von softskiller Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Hatte mich auch über die Preise gewundert (87 Euro für 3600er RAM), bis ich genauer bei den Bildern geschaut habe:

        G.Skill Ripjaws V F4-3200C16D-16GVKB zeigt Corsair Vengeance RGB Preisvergleich und umgekehrt.

        (unten halt bei den 16GB Kits)
  • Print / Abo
    Apps
    PCGH Magazin 09/2019 PC Games 08/2019 PC Games MMore 07/2019 play3 09/2019 Games Aktuell 08/2019 XBG Games 01/2018
    PCGH Magazin 09/2019 PC Games 08/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk